Neben der Verkehrssicherheitsarbeit durch die Verminderung von Unfallschwerpunkten etablierte sich in den letzten Jahren die Methode „Sicherheitsaudit“ als eine Untersuchung vor Ort. Mit Hilfe dieses Audits will man im Sinne der „Verhältnis-Prävention“ erreichen, dass Maßnahmen vor einem Unfall vorgeschlagen und umgesetzt werden. Das ist sehr gut, doch haben zertifizierte Fachleute einen besseren Blick für Gefahrensituationen als betroffene Bürger?